Gelände

Startplätze:

  • Drachenstartplatz 47°54’8655N 10°56’8745E Startrichtung N-NO
    Schwierigkeitsgrad leicht
    Dieser Startplatz ist für die Drachenfliegern reserviert und befindet sich auf 1530m MSL. Wenn man beim verlassen der Bergstation einen Blick in nordwestlicher Richtung wirft, erkennt man schon die Windfahnen am Start- und Aufbauplatz. Nur geübte Gleitschirmflieger sollten hier in dem steilen Gelände starten. Der Wind sollte aus N-NO Richtung kommen.
    Achtung: Drachenflieger haben hier Vorrang – also einen Start unbedingt mit den Kollegen absprechen !
  • Brandplatz
    Koordinaten 47°32’522N 10°33’551E Startrichtung O-OSO
    Schwierigkeitsgrad leicht
    Folgt nach der Gondelbahn der Strasse an der Hochalphütte vorbei. Rechts an der Kuppe findet Ihr den Startplatz.
    Achtung hier nicht versuchen bei Nordwind zu starten. Besser an den Nordstart wechseln.
    Keinesfalls in den Kessel der Sesselbahn Talstation zu fliegen Rotor!!!
  • Nordstartplatz
    Koordinaten 47°54’6841N 10°56’3017E Startrichtung Nord
    Schwierigkeitsgrad mittel
    Der Startplatz mit der Bezeichnung „Stütze 9“ ist durch den Neubau der Hochalpbahn und der damit verbundenen Änderung der Trassenführung entstanden. Da wo ehemals die Stütze 9 der alten Hochalpbahn stand, liegt nun dieser Startplatz. Er bietet eine genügend große Aufbaufläche für bis zu 5 Schirmen und geht von einer flachen Auslegefläche in eine für den Start idealen Hangneigung über.
    Bitte vor dem Start unbedingt die Hauptwindrichtung prüfen !
  • Kesselmoos 1
    Koordinaten 47°54’6334N 10°56’0391E Startrichtung O ONO
    Schwierigkeitsgrad leicht
    Der Startplatz neben dem Sessellift nennt sich Kesselmoos. Folgt dem Geopfad nach der Bahn links und lauft den Weg unterhalb der Stütze 8 ca. 100m lange Pfadspur. Im Flachen Teil findet Ihr die Möglichkeit 4-6 Schirme auszulegen. hier Staren auch die meisten Tandempiloten
    Achtung: Die Wiesen können nach Regenfällen leicht feucht sein (..ein Moos halt)
  • Kesselmoos 2
    Koordinaten 47°54’6713N 10°55’8640E Startrichtung O-ONO
    Schwierigkeitsgrad mittel
    Der Startplatz neben dem Sessellift nennt sich Kesselmoos2. Eine schmale unbefestigte ca. 150m lange Pfadspur führt direkt am Ausgang des Sesselifts zum eigentlichen Gleitschirmstartplatz. Er liegt auf 1690m MSL und verlangt einen Wind aus östlichen Richtungen. Er bietet genügend Platz um bis zu 10 Schirme auslegen zu können.
    Achtung: Felsbrocken und die vom Weidevieh ausgetretenen Terrassen sollten schon bei der Startvorbereitung berücksichtigt werden um einen gefahrlosen Startabbruch zu gewährleisten.
  • Engerle
    Koordinaten 47°547840N, 10°556316E Startrichtung O
    Schwierigkeitsgrad schwer
    Der höchstgelegene, zugelassene Startplatz am Breitenberg ist das sogenannte Engerle auf 1760m MSL. Zu erreichen ist er nach einem 15 minütigem Fußmarsch in Richtung Ostlerhütte. 2-3 Schirme können gleichzeitig nebeneinander aufgebaut werden. Hier ist allerdings mit vielen interessierten Zuschauern zu rechnen, da der Weg zum Gipfel genau hier vorbeiläuft. Zum Abheben in die 3.Dimension braucht ihr hier einen guten Ostwind.
    Achtung: Startet nicht über die steile Bergflanke nach Nord

 

Landeplatz:

Der Landeplatz liegt ca. 5 Gehminuten südlich von der Breitenbergbahn entfernt. Er liegt auf 870m MSL. Drachenflieger- und Gleitschirmlandeplatz sind zwar getrennt, grenzen aber aneinander. Deshalb ist es wichtig die Position stets bergseitig zu fliegen um sich aufeinander einstellen zu können. Das heißt bei Ostwind wird im Uhrzeigersinn, bei Westwind gegen den Uhrzeigersinn zum Landeanflug angesetzt. Außenlandungen sollten wie überall möglichst vermieden werden.
Koordinaten Gleitschirm Landeplatz: 47°33’450N 10°34’204E
Koordianten Drachen Landeplatz 47°33’493N 10°34’148E

 

Besonderheiten:

  • Die Landegebühr beträgt 2 Euro pro Tag und ist an der Bergbahnkasse zu entrichten.
    Für Mitglieder von STRATOS-Pfront’ner GS-Flieger werden keine Landegebühren erhoben.
    Als Mitglied erhaltet ihr die Jahreslandekarte umsonst! Diese gilt auch am Tegelberg.
  • Getrennte Landeplätze für Gleitschirm- und Drachenpiloten!
  • Die Startplätze am Breitenberg sind eher in die unterteilt in die Kategorie „EINFACH“ und“ANSPRUCHSVOLL“.
    Die Einfachen Startplätze sind Kesselmoos 1 und Brandplatz
    Die Anspruchsvollen Startplätze sind der Nordstartplatz, Kesselmoos2 und Engerle die mit Felsbrocken und Steinen durchsetzt sind und vom Weidevieh ausgetretene Terrassen haben.

Warnleuchten / Erste Hilfe / Verbandskasten!

An der oberen Stütze der Hochalpbahn (Verbindung zwischen der Breitenberg-Gondelbahn und dem Startplatz) gibt es eine gelbe Signallampe. Sobald sie eingeschaltet ist, herrscht absolutes Flugverbot! Die gut sichtbare Rundumleuchte wird nur bei Gefahr für den Flugbetrieb eingeschaltet (z. B. Wetterverhältnisse, Hubschrauber im Anflug o. ä.). Dann sind Starts verboten und der Luftraum ist sofort zu räumen.

Notrufnummern:

Notruf Deutsch 112
Notruf Österreich 140

Einen Erste-Hilfe-Kasten findet ihr in dem wettergeschützten Stahlcontainer etwas oberhalb der Pumpstation am Startplatz Kesselmoos 2.
Solltet ihr ihr Verbandsmaterial entnehmen, sagt bitte dem Personal der Breitenbergbahn Bescheid, damit wir es wieder auffüllen können.

Sofortmaßnahmen im Notfall

1.Den Verunfallten betreuen (wie im Erste-Hilfe-Kurs gelernt).
2.Polizei u. Bergwacht informieren und Rettung anfordern.
3.Unter den Anwesenden nach einem Arzt fragen.
4.Flugbetrieb einstellen.
5.Den Verletzten nicht allein lassen.

Hubschrauberlandung vorbereiten:

1.Das Unfallgerät bei einer Rettungshubschrauber im Packsack verstauen. Ausgelegte Schirme, Drachen, Gurtzeuge und Kleidungsstücke vor dem Rotorwind sichern.
2.Luftraum freimachen
3.Schaulustige wegschicken!
4.Hubschrauber einweisen. Anwesender stellt sich in Y(=Yes)-Form (beide Arme hoch) mit dem Rücken zum Wind auf. Blickkontakt zum Piloten (links vorn) halten.
5.Flugbetrieb erst nach dem Abflug des Hubschrauber wieder freigeben.

 

Schwierigkeiten:

Der Falkenstein (Talsprung zur Ruine gegenüber) ist im Frühjahr wie Sommer nicht für Fluganfänger geeignet! Da man dort oft im Lee kurbelt, kann einen da die Konvergenz ganz schön beuteln.
Auch sind dort an manchen Tagen Steigwerte bis 6m/sec keine Seltenheit Achtung in der Regel Leethermik

 

Walk & Fly

Die Startplätze am Breitenberg sind aus dem Verbindungstal Pfronten- Grän im Süden des Breitenbergs oder von der Talstation der Breitenbergbahn im Norden des Breitenbergs aus in ca. 1,5 bis 2 Stunden auf Forststraßen bzw. kurzen Begrpfaden zu erreichen.